Wedding time - Die Einladungskarten

Wir wussten ziemlich schnell, dass unser Farbkonzept für die Hochzeit weiß, grau, pink sein sollte. 
In diesen Farben sollten also auch die Einladungskarten gestaltet werden. Und uns war es auch ganz wichtig, dass diese etwas besonderes werden mussten.

 
Von außen haben wir eine Banderole um die Karten geschoben, darauf haben wir dann mit silbernen Siegelwachs ein "F" gestempelt, das für unseren Nachnamen steht.

 
Ich liebe, liebe, liiiiieeeebe Fotoboxen und natürlich erst Recht, die daraus entstehenden Fotostreifen in schwarz-weiß. Und diese sollten unbedingt in unsere Einladungskarten eingebunden werden.
Da kam mir dann auch direkt die Idee, eine kleine Geschichte mit den Fotos zu erzählen. Kurz um haben wir uns zwei Zylinder und zwei Schleier genommen und uns in Berlin in eine Fotobox gequetscht. Anhand unserer Fotos sollte es so aussehen, dass wir erst am Schluss die richtigen Utensilien benutzen. Also am Anfang beide mit Zylinder, dann Marc mit Schleier und ich mit Zylinder, dann beide mit Schleier und zum Schluss endlich richtig. Marc als Bräutigam mit Zylinder und ich als Braut mit Schleier.

  
Wenn man die Karte aufgeklappt hat stand in der Mitte unser Trauspruch "Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf". Da Marc und ich schon sehr schwere Zeiten durchgestanden haben, war es für uns der perfekt Spruch.
Außerdem stand noch das Datum sowie die Uhrzeit auf dieser Karte.


Auf der rechten Kartenhälfte hatten die Karte einen extra Einschub für drei Extrakärtchen.


Eine Karte mit allem Wissenswertes, wie Adressen der Locations und was man uns schenken könnte.
Die andere Karte mit unserer Adresse sowie Telefonnummern und der Bitte um eine Zusage.
Und dann noch die Karte mit dem Hochzeits-ABC. Um einen kleinen Voreinblick in die Hochzeit zu bekommen. Dort war auch der kleine Hinweis, dass wir uns freuen würden wenn jeder Gast etwas pinkfarbendes tragen würde.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen