Wedding time - " Ahoi, kleiner Seemann...."

....oder in meinem Falle doch wohl eher kleine Matrosin. Ahoi, Ahoi!
Unter diesem Motto wurde nämlich mein Junggesellinnenabschied gefeiert, der liebevoll von meiner Schwester und meinen Freundinnen für mich vorbereitet wurde. 


Bei uns ist es so, wie war scheinlich auch bei den meisten anderen, dass die zukünftige Braut nicht erfährt, was an diesem Tag gemacht wird bzw. welches Kostüm getragen wird. Also ist man vorher ziemlich aufgeregt. Ich war es zumindestens...
Ich hatte aber sehr viel Gück denn meine Schwester und die Mädels haben sich für diesen Tag mal wieder richtig viel Arbeit gemacht und alles super 
vorbereitet.

Als alle bei mir zuhause eingetroffen waren und erst einmal ein Begrüßungsgetränk bekommen haben, wurden mir die Augen verbunden und ich wurde verkleidet… als Matrosin (da ich auf dem Schiff meinen Antrag bekommen habe)
  

Alle anderen sollten ein weißes Shirt anziehen und hatten zusätzlich süße Haarklammern mit einem Anker im Haar und ein niedliches Matrosentuch um ihren Hals gebunden. Wir sahen echt alle richtig schnuckelig aus. Bis wir dann losfuhren wurde ordentlich Sekt geschlürft und ich habe mein Körbchen für die Verkäufe bekommen (Tatoos, Schnaps, Sexspielzeug, Bifis, Ahoibrause und und und).





Wir sind dann alle mit dem Zug nach Münster gefahren und ich musste im Zug und in der Stadt versuchen meine ganzen Sachen zu verkaufen, was auch mehr als gut geklappt hat. In Münster angekommen sind wir dann zum Hafen gelaufen und haben dort im Cafe Sieben gegessen und getrunken. Später waren wir dann auch noch in einem Club und haben dort die Tanzfläche unsicher gemacht. 


Es war echt ein so schöner Junggesellinenabschied! Danke nochmal an alle die dabei waren und auch natürlich ein fettes Dankeschön für das Vorbereiten!




 

1 Kommentar:

  1. Wow, was für eine schöne Idee! Das sieht wirklich nach einem ganz tollen Junggesellinnenabschied aus!

    Hier geht's zu meinem Blog – Folgst du mir, folge ich dir

    AntwortenLöschen